RATGEBER SKIBOX

Die besten Skiboxen im Fakten Test & Vergleich

Egal ob Sie einen Skiausflug für einen Tag, das Wochenende oder den gesamten Skiurlaub planen. Wenn Sie die Ausrüstung für das Vergnügen im Schnee direkt im Fahrzeug transportieren, wissen Sie, wie schnell der Stauraum knapp wird.

Transportiert man seine Skisachen im Innenraum hat man kaum Platz für weiteres Gepäck. Nach der Piste muss man dann die nasse Ausrüstung auch wieder im Wagen unterbringen und da ist das Vergnügen dann schnell vorbei.

Mit einer passenden Skibox haben Sie diese Probleme nicht mehr. Ihr Auto bleibt trocken, sauber und Sie haben noch genügend Stauraum für weiteres Gepäck.

Unsere Skibox Empfehlung
Thule Pacific 600 aeroskin
  • Fastgrip Schnellbefestigungssystem
  • Schließsystem für höchste Sicherheit
  • Deckel aus Aeroskin-Material
  • Bestseller bei Amazon

Werbung / Letzte Aktualisierung am 19.11.2018 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Skibox löst Platzprobleme beim Transport der Wintersportausrüstung

Für den Winterurlaub bietet sich eine Skibox mit viel Stauraum an, um alles an Ausrüstung unterzubringen, die für den Spaß im Schnee gebraucht werden. Wer kennt es nicht? Egal ob Sommer oder Winter, egal wie klein oder groß das Auto ist, wenn es in den Urlaub geht, dann ist der Kofferraum voll. Dabei ist es auch völlig egal ob es ein Strand- oder ein Skiurlaub ist, Gepäck ist immer in großer Menge vorhanden.

Was im Sommer die Badeutensilien sind, macht im Winter Platz für die Skiausrüstung, die ja neben den Schneegleitern selbst auch Stiefel, Helme und mehr beinhaltet. Diese Ausrüstungsgegenstände nehmen also auch entsprechend viel Stauraum im Fahrzeug ein. Im Winterurlaub kann eine Skitransportbox glänzend für Abhilfe sorgen und dazu beitragen das Platzproblem mit dem Gepäck um einiges zu minimieren.

Empfehlung
Thule Pacific 600 anthrazit aeroskin, Dachbox
Profi-Tipp
Thule 634601 Touring, Schwarz Aeroskin, Sport
Dachbox VDP Xtreme 400 Black schwarz universal Dachkoffer Autokoffer für Reise, Camping abschließbar 400 Liter
Kamei Dachbox Husky L schwarz - matt (08132801)
Cartrend G3 Dachbox 22216 Reef 580 Schwarz
Thule 603500 Ranger 500, 280 Liter
Hersteller
Thule
Thule
VDP
Kamei
G3
Thule
Modell
Pacific 600 aeroskin
Skibox Touring Sport
Xtreme 400 Dachbox
Husky L Dachkoffer
Dachbox Reef 580
Ranger 500 faltbare Skibox
Volumen
ca. 340 Liter
ca. 300 Liter
ca. 400 Liter
ca. 330 Liter
ca. 460 Liter
ca. 280 Liter
Abmessungen
190 x 63 x 39 cm
190 x 63 x 39 cm
196 x 82 x 26 cm
190 x 75 x 38 cm
147,3 x 88,9 x 40,6 cm
50 x 190 x 30 cm
Gewicht
15 Kg
12 Kg
19 Kg
12,7 Kg
ca. 16 Kg
11 Kg
Zuladung
50 Kg
50 Kg
50 Kg
50 Kg
75 Kg
50 Kg
abschließbar
Preis
259,99 EUR
312,64 EUR
244,95 EUR
261,25 EUR
283,90 EUR
303,84 EUR
Empfehlung
Thule Pacific 600 anthrazit aeroskin, Dachbox
Hersteller
Thule
Modell
Pacific 600 aeroskin
Volumen
ca. 340 Liter
Abmessungen
190 x 63 x 39 cm
Gewicht
15 Kg
Zuladung
50 Kg
abschließbar
Preis
259,99 EUR
Profi-Tipp
Thule 634601 Touring, Schwarz Aeroskin, Sport
Hersteller
Thule
Modell
Skibox Touring Sport
Volumen
ca. 300 Liter
Abmessungen
190 x 63 x 39 cm
Gewicht
12 Kg
Zuladung
50 Kg
abschließbar
Preis
312,64 EUR
Dachbox VDP Xtreme 400 Black schwarz universal Dachkoffer Autokoffer für Reise, Camping abschließbar 400 Liter
Hersteller
VDP
Modell
Xtreme 400 Dachbox
Volumen
ca. 400 Liter
Abmessungen
196 x 82 x 26 cm
Gewicht
19 Kg
Zuladung
50 Kg
abschließbar
Preis
244,95 EUR
Kamei Dachbox Husky L schwarz - matt (08132801)
Hersteller
Kamei
Modell
Husky L Dachkoffer
Volumen
ca. 330 Liter
Abmessungen
190 x 75 x 38 cm
Gewicht
12,7 Kg
Zuladung
50 Kg
abschließbar
Preis
261,25 EUR
Cartrend G3 Dachbox 22216 Reef 580 Schwarz
Hersteller
G3
Modell
Dachbox Reef 580
Volumen
ca. 460 Liter
Abmessungen
147,3 x 88,9 x 40,6 cm
Gewicht
ca. 16 Kg
Zuladung
75 Kg
abschließbar
Preis
283,90 EUR
Thule 603500 Ranger 500, 280 Liter
Hersteller
Thule
Modell
Ranger 500 faltbare Skibox
Volumen
ca. 280 Liter
Abmessungen
50 x 190 x 30 cm
Gewicht
11 Kg
Zuladung
50 Kg
abschließbar
Preis
303,84 EUR

Werbung / Letzte Aktualisierung am 19.11.2018 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Unsere Skibox Kaufempfehlung

Der Thule Bestseller - die Pacific 600
Unsere Skiboxen-Kaufempfehlung kommt wie unser Profitipp vom Marktführer Thule. Es handelt sich dabei um die Pacific 600, dem Vorgängermodell der Touring Sport. Die Box überzeugt durch ihr Fast-Grip Schnellbefestigungssystem und ein zentrales Sicherheits-Schließsystem.

Uns gefällt der günstigere Preis bei nahezu ähnlichen Ausstattungsmerkmalen wie dem Nachfolgemodell. Dies geht wohl den meisten Kunden bei Amazon ebenso, denn diese Box ist auch der Bestseller bei den Skiboxen von Amazon.

Werbung / Letzte Aktualisierung am 19.11.2018 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Unser Skibox-Profitipp

Angebot
Die Touring Sport von Thule
Das Nachfolgemodell der überaus erfolgreichen Pacific 600 bietet das noch leichter zu nutzende Schnellbefestigungssystem FastClick, welches über einen integriertem Drehmomentindikator verfügt. Das Sicherheits-Zentralveriegelungssystem ist ebenso wieder mit dabei.

Die Touring Sport ist besonders variabel, denn es gibt sie in verschiedenen Längen von 1,39 bis zu 2,32 Metern. Zudem ist das Modell aerodynamisch und mit dem Eigengewicht optimiert worden, um die Fahrsicherheit zu erhöhen und den Kraftstoffverbrauch so gering wie möglich zu halten.

Werbung / Letzte Aktualisierung am 19.11.2018 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Allgemeines zu Skiboxen

Wir fassen auf unserer Seite alle relevanten Informationen zusammen, wenn man darüber nachdenkt oder sich bereits entschieden hat, eine Skibox zu kaufen. Eine gute Anlaufstelle für konkrete Informationen ist immer ein Skibox Test. Von Interesse bei unserer Recherche sind Skiboxen-Tests, die von Testinstituten wie Stiftung Warentest, Ökotest, dem dem ADAC oder Autozeitungen durchgeführt wurden, sind immer empfehlenswert.

Informativ sind aber auch die Skiboxen Tests und Bewertungen von verschiedenen Urlaubs-, Camping- oder KFz-Portalen im Internet. Auf diesen Seiten erfährt man viele Infos darüber, wie sich bestimtme Skiboxen im Alltag bewähren und welche Erfahrungen andere Käufer gemacht haben.

Die Skibox- Auf einen Blick

Bevor es richtig losgeht mit der Materie dieser Transportboxen, wollen wir noch kurz auf ein paar Dinge eingehen. Schließlich will nicht jeder den ganzen Text lesen und sich eigentlich nur schnell über die wichtigsten Punkte informieren.

  1. Eine Skibox bietet zusätzlichen Stauraum für Ausrüstung und Gepäck des Skiurlaubes. Dazu spart sie Platz im Fahrzeug ein und sorgt so für eine entspanntere Fahrt in den Schnee.
  2. Zum Schutz der verstauten Ausrüstungsgenstände sollte die Skibox aus stabilem Material bestehen und dazu auch wasserdicht und abschließbar sein.
  3. Eine beladene Box darf die zulässige Dachlast oder Anhängerstützlast durch ihr eigenes Gewicht samt Inhalt nicht überschreiten. Bei der Verwendung der Box muss man auch andere gesetzlichen Vorgaben, wie zum Beispiel erlaubte Abmessungen oder Überstände einhalten.

Was ist eine Skibox?

Eine Skibox ist eine hervorragende Kofferraum-Erweiterung auf dem Dach oder am Heck des Autos. Sie ist eine Transportbox für Fahrzeuge, die im Besonderen für PKWs oder Wohnmobile verwendet wird. Dabei bezeichnet man sie auch gerne als Dachbox oder Dachgepäckbox.

Im Vergleich zu einer normalen Dachbox, ist vor allem die Länge der Skibox entscheidend. Besonders die Ski für Erwachsene sind im Allgemeinen und je nach Fahrweise zwischen 150 und 190 cm lang. Diese sollten am Besten gerade, im Zweifel aber auch beim diagonalen Einlegen gut in diese Art von Transportbox hinein passen. Auch Langlaufskier sind deutlich länger als man als Skifahrer groß ist. Dass bedeutet, dass man auf die Skilänge gute 10-15 cm drauf rechnen sollte, um das ideale Längenmaß zu erhalten.

Neben dem verwendetem Material der Box spiel auch gewichtsmäßige Zuladung der Box eine wichtige Rolle. Da man in den Skiurlaub eine große Menge an Wintersportzubehör mitnimmt, ist das Volumen der Skibox eine gute Orientierungshilfe bei der Auswahl des geeigneten Modelles.

logo

*Werbung

Der Transportbox-Kaufen.de Sicherheits-Tipp:

In der Regel wird eine Skigepäckbox auf dem Autodach mit einem Relingträger und/oder einem Bügelsystem befestigt. Damit gewinnt das Fahrzeug an Höhe und gleichzeitig verlagert sich der Schwerpunkt des Wagens ebenfalls nach oben, was man als Fahrer zwingend bedenken sollte.

Es ist sehr wichtig, die veränderten Fahreigenschaften des Fahrzeuges unbedingt bei der eigenen Fahrweise zu berücksichtigen. Es geht dabei nicht nur um die Sicherheit der eigenen Familie, sondern natürlich auch um die der anderen Verkehrsteilnehmer.

Auch wenn man vielleicht gefühlt gar nicht viel an Ausrüstung in so eine Dachgepäckbox bekommt, so kommt doch schon einiges zusammen. Gerade Skistiefel bringen zum Teil einiges an Gewicht mit und wenn man zu 3. oder 4. unterwegs ist, summiert sich dabei einiges zusammen. Dieses Gewicht hat natürlich auch Konsequenzen für das Fahrverhalten des Autos, wenn man seine Box montiert hat.

Ähnliches gilt auch für Transportboxen, die am Heck des Fahrzeuges befestigt werden. Diese verändern zwar nicht so sehr den Schwerpunkt des Autos, aber da das Gewicht weit hinten sitzt, wird in gewisser Weise die Vorderachse entlastet, was ebenfalls Einfluss auf die Fahreigenschaften, insbesondere die Griffigkeit der Vorderräder nehmen kann.

Wofür eignet sich eine Skitransportbox?

Simpel ausgedrückt transportiert man die benötigten Utensilien für den Skiurlaub, die vermutlich nicht mehr in den Kofferraum passen. Das sind vor allem die Ski, Stöcke und Skischuhe. Aber auch das Snowboard und die dazu gehörigen Boots oder der wichtige und schützende Skihelm finden ihren Platz in einer Skibox.

Alle Ausrüstungsgegenstände, die man beim Skiurlaub oder Skiausflug benötigt haben vor allem eines gemeinsam, sie kosten gutes Geld und sind voluminös. Das bedeutet, man benötigt einiges an Platz im Wagen, wenn man in den Winterurlaub fahren möchte und seine eigene Ausrüstung mitnimmt.

Dabei kann man mit einer Skibox Platz für Gepäck im Auto sparen, da man auch diesen Stauraum dringend benötigt. So braucht man auf Grund der Witterung im Urlaub zur kalten Jahreszeit auch einiges mehr an Kleidung, als das im Sommer der Fall ist, wenn es vielleicht an den Strand geht.

Skibox transportiert Skiausrüstung zum Skiurlaub
Wenn man so viele Teile der Skiausrüstung im Auto mit in den Skiurlaub nehmen möchte, braucht man viel Platz. Eine Skibox bietet sich hier an, um alles was man für den Urlaub benötigt unterzubringen.

Welche Typen von Skitransportboxen gibt es und was zeichnet diese aus?

Es gibt fürs Dach abschließbare Boxen oder offene Skiträger. Ebenso gibt es offene Skiträger für die Hängerkupplung als auch abschließbare Boxen. Hier muss man darauf achten, ob die Breite der Box für Ski vor allem von Erwachsenen ausreicht. Bei Kinderski ist das meist kein Problem. Aber man kann ja auch die Skistiefel, Helme, Skistöcke usw. verstauen und nutzt im Zweifel noch ein Skiträgersystem für das Dach.

Ansonsten unterscheiden sich die mit Bügelsystem angebrachten Dachträger vor allem in ihren Farben und Volumen voneinander. So sind grau, silber und schwarz, gern auch in glänzend die am weitesten verbreiteten Farben. Die Volumen werden dabei in Liter angegeben. Dabei gibt es oft gleichbleibende Größenbereiche bei verschiedenen Modellen. So sind 240, 320 oder 460 Liter Volumenangaben häufig anzutreffen.

Neben den bereits genannten Merkmalen gibt es auch Modelle, wie die Juxt von VDP, die mit einem nach Fahrzeugmodell wählbaren Dachträger geliefert wird, zumindest hat man bei Amazon dazu eine entsprechend große Auswahl an Juxt-Modellen für viele verschiedene Autos aller Marken. >>> Direkt bei Amazon nachsehen*

Der Transportbox-Kaufen.de Spar-Tipp: Bei einigen Modellen kann man gleich ein Set mit Bügelsystem kaufen. Dies kann sehr praktisch sein, wenn man auf Grund des Modelles sowieso ein Befestigungsset benötigt. Bei unserer Empfehlung, der Thule Pacific 600 ist die aber nicht nötig, weil sie über das Schnellbefestigungssystem Fast-Grip verfügt und damit eine schnelle und sichere Einhandmontage ermöglicht.

Wie funktioniert die Skitransportbox?

Es handelt sich im Prinzip um zusätzlichen Stauraum am oder auf dem Auto. Die für den Skiurlaub benötigte Skiausrüstung kann in einer geeigneten Transportbox mit ausreichendem Stauraum untergebracht werden. Dazu befestigt man sie, wenn sie noch leer ist auf dem Dach des Autos, zumindest wenn es sich nicht um eine Heckbox handelt. Im Anschluss kann man die Box dann beladen. Dabei ist darauf zu achten, dass man die erlaubte Zuladung einhält. Diese ist in der Regel in Kilogramm angegeben. Da besonders Skischuhe schon einiges an Gewicht auf die Waage bringen, empfiehlt es sich alles vor dem Verpacken zu wiegen.

Wenn man alles gewogen hat, weiß man auch gleich, ob man noch eine Skijacke unterbringen kann oder doch noch ein wenig Platz im Kofferraum schaffen muss. Hat man alles Gepäck eingeladen, klappt man den Deckel runter und verschließt die Box. In einigen Fällen ist auch ein beidseitiges Beladen möglich. In der Regel sind zudem alle hochwertigen Modelle abschließbar und darauf sollte man auch achten, wenn man eine Skibox kaufen möchte. In der Regel verfügen die Boxen sogar über ein Schließsystem, welches sich nur dann korrekt abschließen lässt, wenn auch alle Schließpunkte tatsächlich verankert sind.

Eine auf der Anhängerkupplung aufgebrachte Box kann man deutlich bequemer beladen. Hierbei muss man von Gewicht her auf die zulässige Stützlast der Kupplung achten und man wird vermutlich nicht alles unterbringen, weil eine Skibox fürs Fahrzeugheck nicht so breit, wie eine für das Dach lang ist. Wer aber zum Beispiel regelmäßig Leihski benutzt, hat mit einer Skibox am Fahrzeugheck eine gute Alternative mehr Volumen für Gepäck zu schaffen.

Die Vorteile

  • Sicherheit für die Skier und Ausrüstung beim Transport
  • schafft mehr Platz im Auto für benötigte Kleidung oder Zubehör
  • kann man auch im Sommer zum Urlaub nutzen
  • Ausrüstung bleibt sauber, trocken und vor Witterungseinflüssen geschützt
  • Schützt Ausrüstung vor Diebstahl

Die Nachteile

  • Schwerpunkt und Fahreigenschaften des Autos werden verändert (Seitenwind, Bremsweg, Schwerpunkt usw.)
  • Der Kraftstoffverbrauch wird erhöht
  • Benötigt bei Nichtnutzung viel Platz
  • Eine Skibox ist relativ preisintensiv

Was ist der Vorteil einer Skibox im Vergleich zu einem Skiträger?

Eine Skibox hat im Vergleich zu einem Skiträger 3 wesentliche Vorteile. Der erste Vorteil der Skibox ist ist der Wetterschutz. Häufig kommt es auf der Fahrt in den Urlaubsort vor, dass man durch Regen oder gar Schneefall fahren muss. Gleichzeitig sind Streufahrzeuge im Einsatz, die ihr Streumaterial auf die Straße bringen. Dadurch ist jede Menge Schmutz und Feuchtigkeit in der durch die Autos verwirbelten Luft. Und der Schmutz bleibt entsprechend auch am Auto haften. Jeder kennt die Bilder von Autos, die besonders hinten kaum mehr ein Nummernschild erkennen lassen, wenn es im Winter mal ein paar Kilometer über die Autobahn ging. In einer Skibox schützt man die eigene Ausrüstung vor diesem sehr unangenehmen Schmutz.

So schön der Schnee auch ist, mit einer Skibox kann man mehr Ausrüstung transportieren, die auch noch trocken bleibt.

Der zweite Vorteil ist, dass die Box in der Regel abschließbar ist und damit einen besseren Diebstahlschutz gewährleistet. Dies ist vor allem deswegen praktisch, weil man sich vom Auto entfernen kann und die transportierten Skier oder Snowboards sicher verwahrt bleiben. Man kann also auf der langen Fahrt in den Skiurlaub mal eine Pause machen und sich auch mal vom Auto entfernen, ohne gleich Angst haben zu müssen, das die wertvolle Skiausrüstung einen neuen Besitzer gefunden hat.

Der dritte Vorteil ist ganz klar die Transportkapazität. Ein Skiträger erlaubt am Ende nur den Transport der Skier und Snowboards selbst. Skistiefel, Helme oder sogar die zweite Skijacke passen da nicht mit drauf und müssen mit ins innere des Wagens. Die Skibox bietet diesen Stauraum aber schon, vor allem wenn sie über viele Liter an Platz verfügt ist sie eine glänzende Idee für die Unterbringungen des Gepäcks.

Worin unterscheiden sich Skihalter und Skiträger oder Box?

Ein Skihalter unterscheidet sich sehr deutlich in Aufbau und ist dem Träger für die Skier oder Snowboards sehr ähnlich. Das wichtigste ist aber die Funktion des Skihalters: Es handelt sich nämlich nicht um eine Transportvorrichtung. Der Skihalter ist für die Aufbewahrung der Skiausrüstung außerhalb der Saison gedacht. Sprich es handelt sich dabei um eine Halterung, die man zum Beispiel im Keller an der Wand befestigt, auf der man dann seine Skier aufbewahrt.

Damit stellt man sicher, dass das Sportgerät seine Form behält und sich über die Sommermonate nicht verzieht. Es gibt allerdings noch ganz spezielle Skihalter für das Auto, die einen ähnlichen Aufbau haben. Diese werden auf der Anhängerkupplung installiert und die Ski oder Snowboards werden fest darin eingespannt.

Anleitung: Wie montiert man eine Skibox?

Die Montage von einer Skibox oder eines Skiträgers ist einfach und in der Regel in wenigen Minuten erledigt. Den Großteil der Arbeit machen die Vorbereitungen für den Aufbau aus. Die besonderen Hinweise in der Montageanleitung des Herstellers sollte man sich vorher nochmal ansehen und natürlich auch beachten.  

Denken Sie daran, dass vor der Montage der Box das Trägersystem angebracht werden muss. Diese fahrzeugspezifischen Trägersysteme sind natürlich ja nach Dachform und Länge unterschiedlich. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im hier verlinkten: Amazon-Ratgeberartikel zum Thema der Lastenträgerauswahl

Die sichere Montage einer Skibox

  1. Im ersten Schritt sollte man immer die Vollzähligkeit aller Teile inklusive Montageanleitung prüfen
  2. Jetzt sollte man die Skibox auf Beschädigungen und Funktionsfähigkeit überprüfen
  3. Ist die Box funktionsfähig, hebt man sie leer auf das Fahrzeug. Hier holt man sich am besten Hilfe bei einer 2. Person, denn auch wenn die Boxen nicht sonderlich schwer sind, so sind sie durch ihre Größe verhältnismäßig unhandlich.
  4. Es folgt das Ausrichten der Box. Sie darf nicht zu weit vorn überragen oder an den Seiten hervorstehen.
  5. Nach dem Ausrichten sichert man die Skibox mit dem genutzten Befestigungssystem. Wenn es dabei Schrauben zum festziehen gibt, achten sie auf die vom Produzenten vorgegebenen Drehmomente.

Der Transportbox-Kaufen.de Sicherheits-Tipp: Die wichtigsten Punkte zur Montage im Überblick:

  • Sie benötigen das richtige Trägersystem
  • studieren Sie die Montageanleitung, um Besonderheiten bei der Montage zu beachten
  • Achten Sie auf die zulässigen Fahrzeugrichtlinien (Zuladung, Abmessungen usw.)
  • beladen Sie die Box erst nach der Montage
  • sichern Sie das Gepäck nach dem Beladen in der Box
  • Verschließen Sie die Box nach dem Beladen und sichern sie unbedingt den Schlüssel (Zweitschlüssel beim Partner)

Was ist zur Beladung einer Skibox zu beachten?

Man muss sich beim Beladen der Box darüber im klaren sein, dass eine Skibox das Fahrverhalten des Wagens beeinflusst. Das bedeutet je schwerer das Gepäck, umso mehr ist der Schwerpunkt des Fahrzeuges verändert. Um dies beim packen der Dachbox zu berücksichtigen, sollten sie die zulässige Zuladung nicht überschreiten. Ebenso sollten sie schwere Gegenstände wie die Skier, Snowboards und Stiefel soweit unten wie möglich in der Box verstauen. Obenauf können leichte Sachen, wie die Skikleidung oder Helme untergebracht werden.

Neben der Beladung von unten nach oben gibt es auch die zu beachtende Zuladung von vorn nach hinten. Hier ist es ratsam das Gewicht ebenso gleichmäßig zu verteilen. Wenn Sie Kleidung, Decken oder ähnliches aus Stoff in der Skibox verstauen möchten, dann packen Sie diese Sachen zur Sicherheit in extra vor Nässe schützende Tüten ein. Auch wenn die Skibox eigentlich wasserdicht ist, kann es vorkommen das Feuchtigkeit eindringt – man denke an den feinen Sprühnebel auf der Autobahn. Hier bieten sich sich zum Schutz Vakuumtüten* an, die immer wieder benutzt werden können.

Wenn die Skibox beladen ist, kommt es nun darauf an, diese Ladung auch zu sichern. Dazu liegen einer Dachbox auch Gurte bei, mit denen man das Gepäck entsprechend fixieren kann. Ein weiterer hilfreicher Punkt ist auch hier wieder das Lesen der Bedienungsanleitung vom Produzenten. Im Zweifel findet man hier noch entsprechende Hinweise, die es zu beachten gilt.

Wie schnell darf man mit einer Skibox fahren?

Der Gesetzgeber selbst schreibt keine bestimmte Höchstgeschwindigkeit für die Fahrt mit einer Skibox vor. Es wird aber von den Herstellern ganz klar empfohlen die 130 km/h Richtgeschwindigkeit als maximale Geschwindigkeit beim Fahren einzuhalten. 

Es spielt für die Geschwindigkeitsempfehlung mit einer Dachbox auch keine Rolle ob diese leer oder beladen ist. Die Empfehlung von 130 km/h gilt in beiden Fällen.

Beim Fahren ist immer zu bedenken, dass der Fahrzeugschwerpunkt verändert ist. Dies wirkt sich auf Bremsweg, Seitenneigung und auch auf die Anfälligkeit für Seitenwinde aus.

Und mal ehrlich, wenn wir darüber nachdenken: das Auto ist voller Gepäck, dazu noch die Skibox und natürlich die Passagiere, das ist ne Menge an Gewicht. Die Grenzbereiche von Fahrzeugen werden so viel schneller erreicht auch wenn man davon oft wegen allerlei elektronischer Helfer nicht viel merkt. Gewohnt ist man das Fahren und vor allem Reagieren mit so viel Zuladung vermutlich aber nicht.

Mehr als 130 km/ sollte man auch auf der Autobahn nicht fahren.

Die aerodynamische Form einer Dachbox ist im übrigen nicht dafür vorgesehen besonders schnell fahren zu können. Im Gegenteil, die Form dient dazu den Luftwiderstand so gering wie möglich zu halten, um den Kraftstoff-Mehrverbrauch ebenfalls auf ein Minimum zu verringern.

Skiboxen im Test

Worauf muss man bei einem Skiboxen-Test oder Vergleich achten?

Wenn man in gängigen Suchmaschinen im Internet “Skibox Test” eingibt, werden verschiedene “Ratgeber”-Seiten angezeigt, die über Dachboxen Testsieger, Kaufempfehlungen, Bestseller oder Vergleichssieger schreiben. Wenn man sich auf einer solchen Seite beliest, sollte man objektiv an das Thema der Skiboxen herangehen.

Wo kann man einen objektiven und guten Skibox Test finden?

Da eine solche Box ja zum Zubehör für Autos gehört, findet man vor allem bei den renommierten Autozeitschriften und Automobilverbänden entsprechende Tests von Skiboxen. Zur Auswahl stehen dabei Modelle für das Dach oder Heck.

So hat der ADAC verschiedene Modelle getestet [1] und die Ergebnisse sprechen für sich. Zusammenfassend aus den Testergebnissen des ADAC kann man sagen, dass nicht alles was teuer ist auch gut ist, denn eine recht preisintensive Box machte sprichwörtlich den “Abflug”. Wenn man aber von den Marktführern, wie Hapro oder Thule eine Skibox kauft, macht man eigentlich nichts verkehrt. Die Boxen des Herstellers Thule haben durch die Bank weg Bestnoten erreicht.

Da es aber auch eine Alternative zur Dachbox gibt hat der ADAC auch entsprechende Produkte für das Fahrzeugheck getestet [2]. Die Auswahl ist hier deutlich kleiner und die Preise sind meist noch ein wenig höher. Dafür bieten die Hecksysteme den großen Vorteil oftmals auch gleich als Basis für einen Fahrradträger dienen zu können. Das gilt für einen Dachträger oder Relingträger natürlich ebenso, wenn darauf ein Fahrradträger montiert ist. Ist der Fahrradträger aber auf der Anhängerkupplung, ist das Fahrzeug deutlich stabiler unterwegs.

Ein ähnliches Ergebnis ergibt sich im Skiboxen-Test von Auto Motor Sport [3]. Vor allem wenn man sich an die empfohlenen Geschwindigkeiten von ca. 130 km/h hält, haben die meisten Behälter mit einer Vollbremsung keine Probleme. Muss man allerdings ein stärkeres Ausweichmanöver fahren, kann es schon gefährlich werden. Viele Autofahrer vergessen nämlich, dass sich der Schwerpunkt des Autos deutlich ändert.

Skiboxen im Test bei Stiftung Warentest, Ökotest & anderen Testunternehmen

Auch die Stiftung Warentest hat sich mit dem Thema des Transportes von Winterurlaubs-Utensilien auseinandergesetzt. Dabei ist aber der Skibox-Test [4] von Stiftung Warentest schon etwas in die Tage gekommen, da er aus dem Jahre 2002 ist. Neben den Dachboxen selbst, hat man sich damals auch den Snowboard- und Skiträgern im Test gewidmet.

Auch wenn also der Test von Skiboxen & Co. schon etwas älter ist, gewisse Rahmenparameter ändern sich nicht. Und auch die damaligen Testsieger sind auch heute noch beste Wahl (zumindest mit ihren Nachfolgemodellen). Aber auch die Fahrzeuge haben sich dank der elektronischen Helferlein ebenfalls im Fahrverhalten geändert. Bei den Heckboxen gibt es keinen Test von Stiftung Warentest. Hier verweist man ebenfalls auf den oben verlinkten Test vom ADAC.

Skiboxen im Alltags-Test

Den meisten Käufern einer Skibox ist vor allem der ausreichende Platz für die Skier oder Snowboards mit Bindung wichtig. Auch die einfache Montage und das sichere Verschließen sind die mit am häufigsten genannten Kaufgründe neben einem ausreichend großen Stauvolumen für das Gepäck.

Bei der Alltagsnutzung einer Skibox ist auch die Lautstärke beim Fahren mit einer Dachbox ein wichtiges Kriterium beim Kauf. So berichten einige Nutzer davon, das auch bei Geschwindigkeiten von 150 – 160 km/h keine störende Geräuschentwicklung stattfindet. Wir erinnern hier nochmal ausdrücklich an die Empfehlung von maximal 130 km/h.

Unsere Kaufempfehlung, die Thule Pacific 600 schnitt auch bei den Kundenbewertungen von Amazon außergewöhnlich gut ab (5 von 5 Sternen beim 21 Bewertungen am 07.11.2018). Niemand störte sich daran, dass es bei dieser Box um ein Vorgängermodell handelt. Im Gegenteil, der dadurch günstigere Preis wird dankend positiv erwähnt.

Die meisten Fragen die bei Dachboxen die entstehen hängen hauptsächlich mit der Frage zusammen: “Passt die Dachbox auf mein Auto?”. Darauf gehen wir gesondert im unserem FAQ-Bereich ein.

So kanns auch zugehen, wenn im Winterurlaub das Fahrzeug eingeschneit ist und man seine Skibox beladen möchte.

Im Internet tummeln sich auch einige Seiten, die wie bereits Anfangs des Test-Abschnitts erwähnt, Testsieger und Vergleichssieger küren obwohl sie eigentlich niemals nur eine Skibox oder Dachbox in der Hand hatten. Ähnlich wie wir sammeln diese Seiten Informationen zusammen, die mehr oder weniger gut aufbereitet wurden.

Nehmen wir an, dass tatsächlich jemand mehrere Skiboxen unterschiedlicher Abmessungen und Materialien kauft oder zur Verfügung gestellt bekommt, um unter gleichen Bedingungen und Abläufe ein Test durchzuführen. Dabei müssten zumindest einige wesentliche Punkte gefragt und auch objektiv beantwortet werden. Einige solcher Punkte wären:

  • Welche Qualität weist das Material auf?
  • Sind die genannten Innen- und Außenmaße korrekt?
  • Wie einfach ist es die Skibox zu befestigen?
  • Stimmen die Angaben zum Ladevolumen?
  • Wie macht sich das veränderte Verhalten bei der Fahrt bemerkbar?
  • Hält das Schließsystem?
  • Ist die Skibox tatrsächlich wasserdicht?
  • Ist eine ausführliche Montageanleitung und Gebrauchsanweisung in deutscher Sprache enthalten?

Die ist nur eine kleine Auswahl an Fragen die in einem Skiboxen Vergleich oder Test gestellt werden müssten, um die Modelle objektiv zu bewerten und einen Skibox Testsieger  zu küren. Eine reine Auflistung von Bestseller-Listen ist dabei nicht wirklich hilfreich, sondern kann hier maximal als Orientierung dienen.

Wir von Transportbox-kaufen.de sagen: Bewerten sie objektiv die Inhalte einer Webseite, die Ihnen Testsieger, Vergleichssieger usw. präsentieren.

Natürlich ist es vollkommen legitim Informationen zusammenzufassen und aufzubereiten. Dies machen wir ja ebenso, um Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung eine Hilfe zu sein. Was aber nicht in Ordnung ist, ist Ihnen etwas vorzugaukeln, das nicht der Realität entspricht.

Skibox kaufen – Worauf sollte man achten?

Wenn man sich eine Skibox kaufen möchte sollte, man auf verschiedene Aspekte achten, auf die wir im Folgenden eingehen werden, so dass man einen guten Überblick bekommt.

Ski kaufen: 6 Tipps für den Kauf

Ein ganz wesentlicher Punkt bei der Kaufentscheidung ist, dass die eigenen Ski auch in die Ski-Box passen. Klar ist es heute möglich Produkte wieder umzutauschen aber wenn man die benötigten Längenmaße kennt, kann man sich das ja auch gleich sparen. Gleichsam sollte man die Box auch nicht zu lang wählen, um ein Überstehen der Box über die erlaubten Maße zu verhindern.

Auch was die Breite betrifft gibt es verschiedene Varianten. Manche Skiboxen nehmen ungefähr die Hälfte der Dachbreite ein und andere dagegen fast die gesamte Breite des Fahrzeuges und bieten dann natürlich besonders viel Stauraum.

Was nützt die größte und längste Box, wenn man eigentlich nichts reinpacken darf? Zugegebenermaßen, wird man solche Boxen selten finden, doch wenn man sich dafür entscheidet eine Transportbox auf dem Auto zu nutzen ist das Gewicht von großem Interesse. Das gilt besonders wenn man an die Personenzahl denkt, die mit in den Skiurlaub fährt. Mehr Reisende erfordern dann doch schon einiges an erlaubtem Gewicht. Und wenn man schon nah daran ist, am gesamten zulässigen Fahrzeuggewicht, dann kann das Eigengewicht der Wunschbox die entscheidenden Kilos bringen bzw. sparen.

Neben dem reinen Zuladungsgewicht, wird bei den Skiboxen auch das Volumen angegeben. Dieses dient aber nur einer groben Orientierung. Das liegt daran, dass man das angegebene Volumen sowieso nicht bis auf den letzten Zentimeter ausnutzen kann, denn dazu müsste man alle Ausrüstungsstücke vermessen und vor allem ideal verpacken. Das funktioniert bei aller Packkunst natürlich nicht, denn wer misst schon das Volumen von Skistiefeln oder Skihelm?

Je nach Familiengröße und Raumbedarf, sowie verfügbaren Platz im Fahrzeug selbst, sollte man lieber ein paar Liter mehr als zu wenig einplanen. Für eine Familie mit 1-2 Kindern sollte man mit einem Mindestvolumen von ca. 300 Liter & 50 Kilogramm Zuladung rechnen.

Im Bereich der Zuladung sollte man auch darauf achten, dass eine Sicherung im Inneren möglich ist. Wenn man heftig bremsen muss, können die verstauten Gegenstände, wie zum Beispiel die Skistiefel leicht nach vorne rutschen und damit selbst beschädigt werden und im schlimmsten Falle auch die Box durchschlagen.

Normalerweise besteht eine Skitransportbox aus stabilem Kunststoff. Dieses Material ermöglicht eine hohe Festigkeit und Verwindungssteifheit. Dies hat den Vorteil, dass damit die aerodynamische Form auch bei Autobahngeschwindigkeiten stabil bleibt und dabei möglichst wenige Geräusche entwickelt. Doch diese großen und stabilen Formen haben auch einen Nachteil. Wenn man seine Box nicht benötigt, dann nehmen sie bei der Lagerung sehr viel Platz ein.

Aus diesem Grund erfreuen sich in letzter Zeit Transportbehälter aus stabilen und möglichst wetterfesten Stoffen größerer Beliebtheit. Diese sind zwar weniger aerodynamisch und geräuscharm, lassen sich dafür aber praktisch verstauen wenn sie nicht gebraucht werden.

geöffnete Skibox bei transportbox-kaufen.de

Eine solches Modell bietet viel zusätzlichen Stauraum für die Wintersportausrüstung

Möchte man ein Modell fürs Dach oder doch lieber auf die Anhängerkupplung? Möchte man sein Trägersystem auch im Sommer nutzen, um damit auch Fahrräder transportieren zu können?

Solche Fragen sollte man im Vorfeld eines Kaufes klären, denn es gibt auf dem Markt durchaus Systeme die für mehrere Verwendungen konzipiert sind. Gerade die Hersteller Thule, Menabo und Westfalia sind hier zu nennen, weil diese auch kombinierte Lösungen anbieten.

Wenn man sich für eine Gepäckbox entscheidet, die auf dem Dach zu transportieren ist, sollte man immer schauen, welcher Dachträger selbst noch von Nöten ist, denn die Skibox wird mit einem Bügelsystem auf dem Relingträger befestigt. Es gibt aber auch Alternativen zum Bügelsystem, so kommt bei manchen Produzenten ein Schnellspann-Bügelsystem zum Einsatz.

Die Aerodynamik eines Autos beeinflusst 2 Faktoren, die im direkten Zusammenhang zum Luftwiderstand stehen. Der erste Faktor ist der erhöhte Kraftstoffverbrauch. Hier können je nach Fahrweise schnell 2-3 oder noch mehr Liter auf 100 Kilometer zusammenkommen.

Auch die Geräuschkulisse während er Fahrt steht in direktem Zusammenhang mit dem Luftwiderstand. Preiswerte Materialien, die nicht besonders stabil sind können dabei sogar so laute Geräusche entwickeln, dass eine normale Unterhaltung während der Fahrt schier unmöglich wird. Gerade bei preiswerten Modellen wird aus Kostengründen auch weniger Augenmerk auf die Entwicklung aerodynamischer Eigenschaften aufgewendet.

Die Sicherheit der Fahrzeuginsassen aber auch die der anderen Verkehrsteilnehmer steht bei allen Überlegungen an erster Stelle. Niemand soll und darf gefährdet sein.

Das bedeutet auf der einen Seite, dass die Ladung in der Transportbox glänzend gesichert ist aber auch das die Skibox selbst ordnungsgemäß am Fahrzeug befestigt ist.

Ein weiterer Punkt im Bereich der Sicherheit betrifft den Schutz des eigenen Gepäcks. Es geht hierbei also auch um Diebstahlschutz. Man sollte unbedingt darauf achten, dass das Modell, das man kaufen möchte abschließbar ist.

Dies hat 2 entscheidende Vorteile. Zum einen kann der Transportbehälter nicht einfach aufgehen, weil man zum Beispiel über eine Bodenwelle fährt oder stark Bremsen muss und die Skiausrüstung unbedingt aus der Box will. Dafür ist es ideal, wenn die Dachbox über ein Schließsystem verfügt, welches an mehreren Punkten Deckel und Wanne verschließt.

Der zweite Grund ist die gerade erwähnte Diebstahlsicherheit. Natürlich gibt es niemals eine 100 prozentige Garantie, dass eine Ski-Box nicht aufgebrochen wird aber das Risiko wird deutlich reduziert.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, wenn man eine Skibox kaufen möchte?

Wie man an der nachfolgenden Grafik deutlich sehen kann ist das Interesse stark Jahreszeitenabhängig. Dies wirkt sich jedoch nicht auf den Preis aus. Da man in einer zusätzlichen Kofferraumerweiterung quasi auch zu jeder anderen Jahreszeit Urlaubsgepäck sicher verstauen kann, bleiben die Preise relativ stabil. Eventuell kann man direkt nach der Skisaison ein Schnäppchen machen, wenn man versucht eine gebrauchte Skibox zu erstehen.

Wie viel Geld soll man ausgeben, wenn man eine gute Skibox kaufen möchte?

Gute Skitransportboxen beginnen bei Preisen von ca. 140 Euro. Das Füllvolumen ist dabei mit ca. 200 Litern relativ klein. Diese Dachboxen sind eher geeignet um Kinderski und Ausrüstung unterzubringen, da sie meist nicht die notwendige Länge aufweisen, um auch die Skiausrüstung für Erwachsene zu beherbergen. Geeignet sind derartige Modelle hauptsächlich also für Leihskifahrer, die Gepäckraum für Stiefel, Helm & Co benötigen.

Hat man eigene Skier oder ist als Familie unterwegs muss man also schon zu größeren Boxen greifen. Die meisten dieser Fahrzeugboxen sind entsprechend lang, so dass auch normale Ski glänzend hinein passen und haben ein Volumen von ca. 300 Litern. Neben den Skiern haben dann aber auch die Skistiefel und der Helm noch Platz. Das gilt natürlich auch für Snowboard und die entsprechenden Boots.

Große Skitransportboxen mit einem Volumen von über 460 Litern von namenhaften Herstellern wie Hapro können auch gut und gerne 500 Euro kosten. Hier erhält man aber auch erstklassige Qualität, oftmals mit besonderen Zusatzfeatures wie verschiedenen Schließmechanismen oder vereinfachte Montage mit Schnellspannbefestigung – Bügelsystem. Dadurch kommen Relingträger und Bügelsystem auch schneller und unkompliziert zusammen, um für eine sichere Fahrt zu sorgen.

Familie sitzt in offenem Kofferaum mit Gepäck vor Bergkulisse im Winterurlaub

Bei der Menge an Gepäck wird es schwer mit Stauraum im Wagen. Hat man eine Skibox mit genügend Stauraum ist das aber kein Problem und man muss auf kein Gepäck oder Sportgerät im Winterurlaub verzichten.

Wo sollte man eine Skibox kaufen?
Marktüberblick, Tipps & Tricks

Wo kann man eine gute Skibox günstig kaufen?

Ein Weg ist der zum Autohaus ihres Vertrauens. Hier werden Sie in der Regel Skiboxen erhalten, die genau auf ihr Fahrzeugmodell zugeschnitten sind. Auch notwendiges Zubehör, wie das passende Bügelsystem zum Relingträger für ihr Kfz bekommen sie hier. Dies macht sich allerdings auch am Preis bemerkbar, obwohl das gleiche Produkt auf dem freien Markt teilweise um einiges günstiger erhältlich sein dürfte.

Möglichkeit 2 sind die freien Autozubehör-Händler für Autoteile, wie zum Beispiel ATU. Teilweise vertreiben die Händler sogar eigene Serien. Jetbag ist zum Beispiel eine Marke, die von einem großen deutschen Auto Teile Unternehmer 😉 vertrieben wird aber vom Produzenten Thule stammt.

Die 3. und unserer Meinung nach auch beste Lösung ist die Bestellung im Internet. Sie können das für Sie geeignete Modell durch die besonders große Auswahl in aller Ruhe bestimmen, die Preise vergleichen und bekommen Ihre Skibox nach dem Kauf direkt und bequem nach Hause geliefert. Der Kauf einer Dachbox im Internet hat ebenfalls den großen Vorteil, dass die Preise im Vergleich zum regionalen Handel meist deutlich günstiger sind. Aus diesen hier genannten Gründen empfiehlt auch Auto, Motor & Sport in seinem Skibox-Test den Kauf über das Internet.

Skibox bei Amazon kaufen

Angebot von Skiboxen bei Amazon (Screenshot: 09.11.2018)

Die größte Auswahl, um die passende Skibox zu kaufen, hat man beim Onlinehändler Amazon. Neben dem vielfältigen Angebot verschiedener Modelle findet man hier auch gleich passendes Zubehör zum Anbauen dieser Fahrzeugtransportboxen.

Durch die Größe des Unternehmens kann Amazon in den meisten Fällen sehr attraktive Preise anbieten. Diese Größe machen sich auch andere Händler zu Nutze und verkaufen ihre Skiboxen direkt über Amazon, anstatt sie in einem eigenen Onlineshop anzubieten.

Neben den Händlern bieteten auch die Hersteller ihre Produkte direkt auf Amazon an, so spart man sich auch einen Zwischenverkäufer, was sich wiederum positiv für den Preis des Endverbrauchers gestaltet.

Amazon bietet im Vergleich zu anderen Online Händlern und vor allem zum regionalen Handel einen nicht zu unterschätzenden Vorteil. Das sind die Kundenbewertungen. Echte Käufer schreiben über ihre Erfahrungen mit den Skiboxen, so dass man sich für die eigene Kaufentscheidung ein umfassendes Bild über das Wunschmodel machen kann. In keinem anderen Onlineshop werden so viele Rezensionen verfasst wie bei Amazon.

Ebenso hat man die Möglichkeit einen eigenen Vergleich von verschiedenen Produktmerkmalen durchzuführen, um die für die eigenen Vorstellungen beste Skibox kaufen zu können. Viele Produkte sind dank Amazons Logistik sehr schnell nach Hause geliefert, so dass man oftmals schon einen Tag nach der Bestellung seine Lieferung in den Händen halten kann.

Ski- und Dachbox bei ATU kaufen

Angebot von Dachboxen bei ATU (Screenshot: 09.11.2018)

Bei ATU kann man keine speziell als Skiboxen ausgelegten Dachboxen kaufen. Zumindest sind die kaufbaren Modelle nicht danach benannt. In den jeweiligen Produktdetails ist aber angegeben wie lang die Skier oder Snowboards maximal sein drüfen. Das es aber vor allem auf die Länge der Boxen und nicht nur auf das Volumen ankommt, muss man sich selbst durch das Angebot an verschiedenen Modellen blättern.

Man kann dabei nach Topsellern,  Preis und Namen sortieren. Als Filtermöglichkeiten stehen Marke, Farbe, Volumen, maximale Zuladung und Preis zur Verfügung. Nur wenige Modelle sind auch in den Filialen von ATU verfügbar, man kann sie sich aber mit Lieferzeiten von 4-5 Tagen dorthin bestellen und abholen. Eine Preisersparnis hat man dadruch allerdings nicht.

Dach- und Skiboxen bei anderen Portalen kaufen

Angebot von Dachboxen bei anderen Onlineportalen (Screenshot: 09.11.2018)

Es gibt natürlich noch weitere Portale im Internet bei denen man eine Skibox kaufen kann. Diese verfügen ebenfalls über eine teilweise sehr große Auswahl. Im Vergleich zu Amazon werden hier aber die Produkte mit ihren technischen Details, wie Abmessungen, Volumen, Gewicht usw. vorgestellt, es fehlen aber die hilfreichen und unserer Meinung nach sehr wichtigen Erfahrungen anderer Kunden und Käufer.

Kann man eine Skibox auch gebraucht erwerben?

Natürlich kann man sich auch auf dem Gebrauchtmarkt umschauen. Bei eBay zum Beispiel ist die Auswahl an verfügbaren Dachboxen sehr groß. Dennoch sollte man wie bei jedem Kauf von bereits gebrauchten Produkten ein sehr genaues Auge walten lassen. 

Gerade auf den ersten Blick sind Risse oder Sprünge in der Außenschale einer Skibox nicht gleich zu erkennen. So ist ein gebrauchtes Modell alleine vom Eigengewicht schon nicht ganz leicht und es kann durchaus vorkommen, dass die Dachbox bei Unachtsamkeit aus den Händen gleitet und unsanft auf den Boden schlägt.

Hat der Dachkoffer dann einen Schaden davon getragen sieht man das nicht unbedingt. Man sollte also darauf achten, genügend aussagekräftige Fotos in guter Auflösung zu bekommen und es sollte auch die Schadenfreiheit im Angebot vermerkt werden.

Wenn dies nicht der Fall ist, kann man sich diese vom Verkäufer versichern lassen. Verweigert dies ein Käufer und sind die Bilder von ihrer Menge und Qualität nicht dazu geeignet eine vernünftige Beurteilung zu machen, dann sollte man lieber die Finger davon lassen. Auch eine Frage an den Verkäufer zu unerwähnten Fakten zu stellen, wie zum Beispiel dem Aufwand bei der Installation oder der möglichen Zuladung der Skibox kann zeigen, wie kundenorientiert ein Verkäufer ist.

So kann man anhand der Antwortgeschwindigkeit und Ausführlichkeit bereits feststellen, ob das Bauchgefühl stimmt. Der Kauf einer gebrauchten Skibox ist also immer mit gewissem Risiko verbunden. Ein gutes Schnäppchen kann man allerdings bei gebrauchten Dachboxen besonders in der Nachsaison machen, sei das im Frühjahr nach der Saison der Skiurlaube oder im Herbst, wenn die Sommerferien vorbei sind.

Andere Möglichkeit des Gebrauchtkaufes sind die beliebten eBay-Kleinanzeigen. Hier kann man sich die Boxen zumindest persönlich vor einem Kauf ansehen, wenn die bereits genannten Kriterien erfüllt worden sind.

Skiboxen Hersteller & Marken

Welche Skiboxen Hersteller sind beliebt?

Auf dem Markt gibt es natürlich eine ganze Reihe von unterschiedlichen Produzenten. Einer der bekanntesten Hersteller von Gepäckboxen ist Thule. Dabei sei angemerkt, dass diese Skiboxen nur ein Teil von vielen Transportlösungen des Herstellers ausmacht. In Deutschland wird einen Teil der Produktion exklusiv über A.T.U. mit dem Namen Jetbag vermarktet. Wenn man also eine solche Box sieht, weiß man, dass sehr gute Qualität darin steckt. Aber auch andere Hersteller wie Hapro oder Kamei bieten eine sehr gute Qualität und sind von daher äußerst beliebt. Es gibt natürlich noch weitere Produzenten, jedoch haben wir uns für diejenigen entschieden, deren Produkte wir auf Grund unserer Recherche vorbehaltlos empfehlen können.

Beachten Sie bitte, dass diese Liste nicht erschöpfend ist und auch nicht sein kann. Es handelt sich bei den genannten um häufig in der Suchmaschine gesuchte und  welche, die häufig im Rahmen von Skiboxen Tests oder Vergleichen auftauchen.

Thule Skibox

Thule ist der am bekannteste Hersteller von Dachboxen. Die schwedische Firma wurde bereits 1942 in Malmö gegründet. Mit der Produktion von Dachboxen begann man allerdings erst im Jahre 1977. Seit 1997 ist Thule der weltgrößte Hersteller von Dachboxen. Dabei hat sich die Firma aber nicht nur auf diese Produkte konzentriert. Auch Fahrradträger, Skiträger, Dachträger und andere Transportlösungen für Fahrzeuge machen das Unternehmem zum absoluten Spezialisten in diesem Bereich. Bis heute hat man sein Sortiment ständig unter dem Anspruch höchster Qualität erweitert. So gehören auch Taschen für Fahrräder oder Kameras zum Portfolio wie weiteres Zubehör für Autos, wie zum Beispiel Schneeketten.

Hapro Skibox

Hapro ist eine 1982 gegründete Tochter der VDL Gruppe, die ihren Firmensitz in Eindhoven hat. Die Spezialisierung des niederländischen Unternehmens liegt bei Fahrzeugtransportlösungen. So werden neben Dachboxen und Dachträgern auch Fahrradträger und passendes Zubehör hergestellt. Die Produkte von Hapro haben einen hervorragenden Ruf. Dies liegt vor allem daran, dass Hapro es verstanden hat seine Produkte mit hohem Bedienungskomfort herzustellen. Dabei wird ebenfalls großer Wert auf die Sicherheit der Hapro Dachboxen Wert gelegt.

Kamei Skibox

Kamei wurde bereits 1952 in Wolfsburg vom Namensgeber Karl Meier gegründet. Bis zum Jahre 1988 hat Kamei hauptsächlich Spoiler für Straßenfahrzeuge und Lenkradhüllen hergestellt. Die 1955 vorgestellte "Schutzhülle mit Gepäckträger" gilt als Vorreiter der heutigen Dachboxen. Ab 1988 begann die Erfolgsgeschichte mit Kamei Dachboxen der Traveller Serie. Das besondere waren die durchgeführten aerodynamischen Tests. Die Qualität der Boxen führte dazu, dass Kamei seit 2004 eine exklusive Dachboxenlinie im Mercedes-Benz-Design produziert. Ab 2009 erfolgt dies auch für den Autohersteller Volkswagen.

menabo Skibox

Das italienische Unternehmen menabo sitzt mit seiner Firmenzentrale in Cavriago. Die 1972 gegründete Firma hat sich zu Beginn auf Fahrzeugzubehör des Wageninnenraumes konzentriert. Heute gehört neben den Dachboxen vor allem das Trägerzubehör zu den größten Sparten des ehemaligen Handwerkbetriebes. So ist es nicht verwunderlich, dass auch Fahrrad- und Skiträger vom italienischen Hersteller erhältlich sind.

westfalia Skibox

Die Westfalia Automotive GmbH wurde im Jahre 1844 als Schmiede in Wiedenbrück gegründet. Der heutige Zulieferer der Automobilindustrie gilt als der Erfinder der Kugelkopfanhängerkupplung im Jahre 1934. Neben Anhängerkupplungen erreichte das Unternehmen auch durch Anhängerproduktion und Umbau von Wohnmobilien Bekanntheit. Bis heute sind aber die Anhängerkupplungen Hauptgeschäft. Mittlerweile gibt es dieses nützliche Fahrzeugzubehör auch elektrisch schwenkbar. Seit 2008 gibt es auch die Kupplungsträgersysteme im Sortiment des Unternehmens.

Die Bestseller unter den Skiboxen

Im folgenden haben wir für Sie die Skibox Bestseller aufgelistet. Diese Liste gibt allerdings immer nur die allgemeine Beliebtheit wieder. Individuelle Anforderungen an eine Transportbox werden dabei nicht berücksichtigt. Entsprechend basiert eine solche Bestsellerliste hauptsächlich auf einem vermeintlich attraktivem Preis-Leistungsverhältnis und der Kundenzufriedenheit auf Grund der Käufererfahrungen der jeweiligen Fahrzeugboxen.

Im Bereich der Dachboxen gibt es inzwischen eine stattliche Auswahl. Einerseits ist das schön, aber andererseits verliert man so auch sehr schnell den Überblick. Ein sehr guter Einstiegspunkt für die Recherche nach dem passenden Produkt sind immer die Amazon Bestsellerlisten. Schlechte Produkte werden ja seltener gekauft, weswegen besonders der Bestseller oftmals einen Blick wert ist und hier hat er es auch geschafft zu unserer Empfehlung zu werden..

Wichtig: Es kann vorkommen, dass in einer Bestsellerliste bei Amazon andere Produkte auftauchen. Wundern Sie sich darüber nicht. Diese Fehler entstehen oftmals durch falsches Einsortieren durch die Verkäufer bei Amazon.

AngebotBestseller Nr. 1
Thule 634601 Touring, Schwarz Aeroskin, Sport
  • Einfache und sichere Montage dank FastClick Schnellbefestigungssystem mit integriertem Drehmomentindikator
  • Zentralverriegelung für maximale Sicherheit. Der benutzerfreundliche Thule Comfort Key kann nur abgezogen werden, wenn alle Schließpunkte sicher verschlossen sind
  • Zuladung: 50 Kg
  • Max. Anzahl An Skipaaren Oder Snowboards: 4-6, Max. Länge Der Skier: 175 cm
Bestseller Nr. 2
Thule Pacific 600 anthrazit aeroskin, Dachbox
  • Spezielles Aeroskin-Deckelmaterial mit extravagantem Aussehen
  • Fast-Grip Schnellbefestigungssystem für eine schnelle und sichere Einhandmontage
  • Zentrales Schließsystem bietet maximale Sicherheit. Der benutzerfreundliche Schlüssel kann nur abgezogen werden, wenn alle Schließpunkte sicher verschlossen sind
  • Durch die spezielle Formgebung und vorgerückte Position der Dachbox wird der optimale Zugang zum Kofferraum ermöglicht
Bestseller Nr. 3
Dachbox VDP Xtreme 400 Black schwarz universal Dachkoffer Autokoffer für Reise, Camping abschließbar 400 Liter
  • DACHBOX 400 LITER 195 x 78 x 34 cm (L x B x H) schwarz
  • PERFEKT ABGESTIMMT - Die schwarze Box 500 Liter überzeugt sowohl mit ihrem Design als auch mit ihrer Stabilität. Geeignet für Urlaubsreisen oder beim Camping - Lassen Sie Ihren Urlaub schon während der Reise mit zusätzlichem Stauraum beginnen
  • SICHERHEIT : TÜV/GS geprüft TÜV NORD Zertifikatsnummer 44 329 16073001 Dank einer hohen Tragkraft der Box und dem Sicherheitsverriegelungssystem können auch größere Mengen Gepäck sicher verladen werden. (auf entsprechende Traglast des Daches achten) Eine Frontsicherung bietet Schutz gegen unbeabsichtigtes Öffnen.
  • MAXIMALER KOMFORT - Schaffen Sie auf langen Fahrten mehr Platz für Ihre Familie und Freunde im Innenraum des Fahrzeugs und Nutzen Sie das Dach
  • VIELFÄLTIG EINSETZBAR - Ihre zuverlässige Transportlösung, im Sommer wie im Winter. Mit dieser hochwertigen Dachbox werden Design und Funktionalität auf höchstem Niveau kombiniert.
Bestseller Nr. 4
Rotenbach Dachbox Gepäckbox Gepäck Dachkoffer 320 L Auto Dach Box Autobox
  • Rotenbach Dachbox CARBON 320
  • Länge: 1300 mm | Breite: 790 mm | Höhe: 350 mm
  • Errechneter Rauminhalt: ca. 320 Liter | Kapazität: 55 kg
  • Einseitige Öffnung, rechts
  • Befestigungskit "U-Bügel"
Bestseller Nr. 5
Kamei Dachbox Husky L schwarz - matt (08132801)
  • Für Rückfragen zur Passgenauigkeit kontaktieren Sie uns bitte über unsere Amazon-Händlerseite
Bestseller Nr. 6
ArtPlast BA320 Dachbox für Auto, schwarz
  • Rotenbach Dachbox CARBON 320
  • Länge: 1300 mm | Breite: 790 mm | Höhe: 350 mm
  • Errechneter Rauminhalt: ca. 320 Liter | Kapazität: 55 kg
  • Einseitige Öffnung, rechts
  • Befestigungskit "U-Bügel"
AngebotBestseller Nr. 7
Cartrend G3 Dachbox 22216 Reef 580 Schwarz
  • Klassische und elegante Baureihe um den zusätzlichen Platzbedarf von Familien sowie auf Reisen zu decken
  • Durch die riesige Bauform passend für Koffer, Taschen und Skier geeignet
  • Optimiert für gängige Gepäckstücke
  • Besteht aus stoßfestem P.S.MV (Protected-Material), für höchste Sicherheit
  • Moderne Optik in aerodynamischer Form, für geringen Luftwiderstand
Bestseller Nr. 8
Dachbox Husky XXL schwarz - matt | Kamei (08133501)
  • Für Rückfragen zur Passgenauigkeit kontaktieren Sie uns bitte über unsere Amazon-Händlerseite
Bestseller Nr. 9
Menabo 36100000 Dachbox Mania 320, glänzend, universal, Dachkoffer aerodynamisch, schwarz
  • PERFEKT ABGESTIMMT - Geeignet für Urlaubsreisen oder beim Camping - Lassen Sie Ihren Urlaub schon während der Reise beginnen. Ganze 320 Liter zusätzlicher Stauraum für Ihr Auto
  • SICHERHEIT - Dachbox: TÜV/GS geprüft TÜV SÜD Zertifikatsnummer Z1A 14 07 14027 028 Dank einer hohen Tragkraft der Box und dem Sicherheitsverriegelungssystem mit Zentralverriegelung können auch größere Mengen Gepäck sicher verladen werden. (auf entsprechende Traglast des Daches achten)
  • MAXIMALER KOMFORT - Schaffen Sie auf langen Fahrten mehr Platz für Ihre Familie und Freunde im Innenraum des Fahrzeugs und Nutzen Sie das Dach.
  • EIN MEISTER SEINER KLASSE - Dank der besonders aerodynamischen Formgebung wird der Luftwiderstand der Box minimiert. Überzeugen Sie sich selbst und genießen Sie die Vorzüge der Menabo Mania zu einem unschlagbaren Preis.
  • VIELFÄLTIG EINSETZBAR - Ihre zuverlässige Transportlösung, im Sommer wie im Winter. Mit dieser hochwertigen und besonders aerodynamischen Dachbox werden Design und Funktionalität auf höchstem Niveau kombiniert.
Bestseller Nr. 10
Thule Dachbox Ocean 780 silber 430 Liter 664003 Skibox mit U-Bügel Befestigungssystem
  • U-Bügelbefestigung für bis zu 80mm Barren
  • nicht für Thule Wingbar geeignet
  • Zentralverriegelung

Werbung / Letzte Aktualisierung am 19.11.2018 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Bestseller Liste von Amazon ist eine feine Sache. Dort werden allerdings nur die Boxen entsprechend ihres Verkaufsranges (also entsprechend der Verkaufszahlen) aufgelistet. Im Prinzip bedeutet das für Sie, dass diese Listen immer nur ein Startpunkt für die Recherche sein können. Letztendlich muss man sich dann trotzdem noch die Produktbeschreibung durchlesen oder anderweitig nach Informationen wie beispielsweise unserer Ratgeberwebseite suchen.

Als ersten Anlaufpunkt würden wir aber diese Liste dennoch empfehlen. Schließlich gilt der Grundsatz, dass schlechte Produkte besonders selten und gute Modelle besonders häufig gesucht werden. Je nach Anwendungszweck kann es aber auch Sinn ergeben, ein nicht so häufig gekauftes Produkt zu erwerben, weil beispielsweise dieses eher für den professionellen Bereich gedacht ist und somit nicht so häufig gekauft wird. Das gilt besonders bei Amazon.

Häufige Fragen zu Skiboxen & -trägern

In diesem Abschnitt klären wir die häufigsten Fragen zum Thema. Wenn es jedoch Fragen gibt, die wir bisher noch nicht geklärt haben, nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf. Wir werden diese dann gerne beantworten und hier mit veröffentlichen.

Eine Skibox zu leihen ist heutzutage eine gute Möglichkeit der zeitlich begrenzten Nutzung einer solch praktischen Transportlösung. Wie bei allen Dingen, die einem nicht gehören, haftet man natürlich für Schäden die man selbst verursacht. Auch hier kann es durch den ungewohnten Umgang passieren, dass man diese großen Behältnisse unbeabsichtigt zu Boden fallen lässt. Die dabei entstandenen Schäden an der Schale, muss man dann ersetzen.

Wenn man aber eine Skibox mieten möchte, sollte man sich einen lokalen Anbieter suchen und auf die gleichen Punkte wie beim Gebrauchtkauf schauen. Damit kann man sicherstellen, ein voll funktionsfähiges Produkt zu mieten und natürlich ebenso, dass man nicht für Schäden vom Vormieter haftbar gemacht wird.

Wenn aber der Mietpreis stimmt und die ausleihbare Dachbox den Anforderungen entspricht, kann man damit im Vergleich zum Kauf einiges an Geld sparen. Denkt man aber ein paar Urlaube weiter, kann sich die Anschaffung eines eigenen Modells durchaus lohnen. Insbesondere wenn man bei einer Dachbox an ein variables Bügelsystem für den Relingträger denkt.

Für die Lagerung einer nicht genutzten Dachbox benötigt man im Keller, auf dem Dachboden oder in einer Garage ausreichend Stauraum. Hilfreich sind hier besondere Systeme, die die Wand- oder Deckenmontage ermöglichen, weil man damit die Skibox in einen meist ungenutzten Luftraum unterbringen kann. Idealerweise kann man sie je nach Lagerort gleich zur Unterbringung der restlichen Skiausrüstung nutzen.

Der Begriff dieser Skiboxen ist letztendlich nur ein Synonym. Hier verhält es sich mit dem Skikoffer genauso wie bei den beiden Begriffen Dachbox und Dachkoffer. Dabei ist der Dachkoffer ein Begriff aus „alten“ Tagen.

Er ist sozusagen der „Ur-Vater“ der Dachbox. Früher hatte man zu Transportzwecken einen Dachgepäckträger aufs Auto montiert. Dies waren offene Transportkisten oder Gitterboxen in den man einen regulären Koffer gelegt hat, der dann mit Bändern gesichert wurde.

Im Prinzip passt eigentlich jedes Modell zu jedem Auto. Es bestehen natürlich Einschränkungen im Bereich der Maße und des Gewichtes. Grundlegend relevant ist aber auch das Trägersystem, welches am Dach befestigt wird. Auf diesem Dachträgersystem erfolgt dann die Montage. Der Vorteil ist, dass das Trägersystem auch die Grundlage für andere Dachträger, wie einen Fahrradträger bilden kann. VDP bietet mit seinen Juxt-Modellen sogar von Haus aus sehr viele Fahrzeugspezifische Varianten an. Möchte man das Fahrzeugheck nutzen, sollte man unbedingt über eine Hängerkupplung verfügen.

Die richtige findet man, wenn man überlegt wofür sie genau genutzt werden soll und für wie viele Personen man zusätzliche Transportkapazitäten braucht. Entscheidende Faktoren sind hier das Volumen und das Zuladungsgewicht von Box und Auto selbst. Ebenfalls auch wichtig aber doch nachrangig sind die Themen wie Aerodynamik und damit in Verbindung die Form der Montage des gewählten Modelles. Damit ist gemeint ob es eine für das Fahrzeugdach oder doch eher für die Anhängerkupplung sein soll.

Ja, es gibt auch Skiboxen für die Anhängerkupplung. Diese sind meisten nicht sonderlich breit und bieten Raum für Teile der Skiausrüstung, wie Skistiefel oder Skihelm.

Eine Skibox für die Anhängerkupplung hat den Vorteil die Aerodynamik des Fahrzeuges weniger zu beeinflussen, weil es den Aufbau nicht erhöht. Reicht der Platz dennoch nicht aus, kann es hilfreich sein auf der Fahrzeugreling einen zusätzlichen Dachträger für Skier oder Snowboards zu montieren.

Dafür kann das zusätzliche Gewicht hinter der Hinterachse dafür Sorge tragen, das die die Fahrzeugfront ein klein wenig nach oben kommt und die Haftung der Vorderreifen im ungünstigsten Falle möglicherweise verringert wird.

Ebenfalls ein Nachteil einer Transportbox für die Hängerkupplung ist die Zugänglichkeit zum eigentlichen Kofferraum. Diese könnte durch den hinteren Anbau eingeschränkt sein. Hierbei kann allerdings entschädigen, dass die Beladung deutlich leichter und bequemer ist als bei einer Dachbox.

Natürlich ist eine Ski-Box nicht nur für Skier vorgesehen. Es ist sehr wohl möglich auch alle anderen Utensilien für den Skiurlaub unterzubringen. Das gilt ebenfalls für den Winterurlaub mit dem Snowboard. Da eine Dachbox oder Transportbox für die Anhängerkupplung als Erweiterung des Kofferraumes dient, kann man in ihr alles an Gepäck mitnehmen, was man auch so transportieren darf, so lange es durch sein Gewicht und seine Maße bedingt auch in die eingeladen werden darf.

Fazit

Eine Skibox ist eine sehr hilfreiche Erweiterung der eigenen Transportkapazitäten – und das nicht nur für den Skiurlaub. Neben der Wintersport-Ausrüstung wird im Skiurlaub auch einiges mehr an “normaler” Kleidung benötigt und braucht dafür entsprechend auch genügend Platz um alles im Auto transportieren zu können. Man trägt ja schließlich nicht den ganzen Tag nur Skikleidung. Gerade wenn man dann mit einem oder 2 Mädels (Frauen) unterwegs ist, so ist man(n) doch ganz froh, wenn man alles unterbringen kann, ohne schon auf der Fahrt in den Skiurlaub Beklemmungen und Platzangst im Auto zu bekommen.

Zudem hat jede dieser praktischen Kofferraumerweiterungen den Vorteil, dass man sie auch im Sommer benutzen kann. Diese Möglichkeiten der Mitnahme von „unbedingt benötigtem“ Gepäck freut nicht nur die Damen des Hauses, sondern auch alle anderen Beteiligten. Eine Skitransportbox ist also nicht nur für den Urlaub im Schnee eine sinnvolle und hilfreiche Anschaffung, besonders wenn man wenig Platz im Auto zur Verfügung hat und der Kofferraum bereits aus allen Nähten platzt.

weiterführende Links

[1] Link zum ADAC Dachboxen Test: hier entlang
[2] Link zum ADAC Heckboxen Test: hier entlang
[3] Ergebnis des Tests bei Auto Motor & Sport: hier entlang
[4] Ergebnis des Skiboxen-Tests bei Stiftung Warentest: hier entlang
Dachbox mit 800 PS: hier entlang
Box in Leichtbauweise: hier entlang

Unsere Leserbewertungen
[Total: 1 Durchschnitt: 5]
Marek von
transportbox-kaufen.de
Facebook
Google+
Twitter
Pinterest

Einen wunderschönen Guten Tag, Abend, Morgen, Nachmittag… Ich bin der Marek und der Betreiber von transportbox-kaufen.de. Im täglichen Leben arbeite ich in einer Internetagentur und erstelle Webseiten. Das ist also mein täglich Brot, doch warum beteilige ich mich auf dieser Webseite?

Nun, ich bin vielseitig interessiert und versuche jederzeit Lösungen zu finden oder Produkte zu kaufen, die ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben. Als wir für unseren – damals noch ganz kleinen – Kater Timmi eine Transportbox kaufen wollten, bin ich in den örtlichen Zoofachgeschäften auf eine sehr geringe und häufig auch minderwertige Auswahl zu völlig überzogenen Preisen gestoßen. Leider kam in unserem Fall dann noch eine nicht zufriedenstellende Beratung hinzu, weil die Verkäuferin noch weniger Ahnung von Katzen hatte als ich. Das muss doch besser gehen habe ich mir gedacht und im Netz recherchiert. Doch auch im Internet selbst bin ich nicht immer fündig geworden.

Viele Webseiten zielen heute nur darauf ab, dass die Menschen, die sie besuchen das teuerste Produkt kaufen und man damit seine Provision verdient. Eine Provision zu verdienen ist ja vom Grundsatz her in Ordnung. Das macht schließlich jedes normale Kaufhaus auch aber dafür sollte man auch ehrliche und gut zusammengefasste Informationen liefern und genau das habe ich zu oft nicht gefunden. Es wird also mit Tests und Vergleichen geworben, die überhaupt nicht stattgefunden haben. Somit werden die Leute schlichtweg betrogen und dagegen habe ich was.

So kam es, dass ich diese Seite ins Leben gerufen haben, um hier gute und objektive Informationen zu Transportboxen aller Art zusammenzutragen und um interessierten Käufern eine ehrliche und objektive Kaufempfehlung zu geben. Wir werten dabei akribisch bestehende Testberichte aus und vergleichen technische Daten objektiv mit ihrer Sinnhaftigkeit. Zudem schauen wir uns ganz genau die Erfahrungsberichte auf unterschiedlichsten Plattformen von vorigen Käufern der Produkte an, denn keine Erfahrung ist besser und zeigt mehr Besonderheiten auf, als die aus dem echten Alltag der vorigen Käufer, die somit quasi alle als Testpersonen dienten, sofern sie ihre Meinungen und Erfahrungen kund gegeben haben.

Wir werden mit der Internetseite transportbox-kaufen.de von keinen Herstellern bezahlt und möchten das auch nicht. Unser Ziel ist es, eine möglichst objektive Anlaufstelle für Leute zu schaffen, die sich vor dem Kauf einer Transportbox umfangreich und zuverlässig informieren möchten, welches Modell das für die eigenen Zwecke geeignete ist.

Für unsere Leser bedeutet dass, wir lassen uns kein Geld in die Tasche stecken, um bestimmte Produkte besser zu bewerten oder besonders hervor zu heben und so weiter. Zusätzlich vergleichen wir verschiedenste Testberichte und Kundenbewertungen, um jedem interessierten Leser ein möglichst umfassendes Bild geben zu können.

Die Seite wird über sogenannte “Affiliate-Links” monetarisiert. D.h. wenn sich jemand in einem verlinkten Shop, wie z.B. Amazon ein Produkt kauft, dann erhalten wir eine Provision, die in der Regel zwischen zwischen 1% und 10% liegt.

Für den Käufer selbst entstehen dadurch aber keine Nachteile, der Preis wird nicht höher etc. Das funktioniert im Prinzip genauso wie im Supermarkt. Eigentlich bekommen Sie davon gar nichts mir, aber uns ist Transparenz sehr wichtig, weswegen wir Sie hier darauf hinweisen.

Sie müssen ebenfalls nicht besorgt um die Qualität unserer Informationen sein. Unsere Bewertungen, Recherchen und allgemeinen Arbeiten hängen absolut nicht mit der erzielten Provision ab. Eher im Gegenteil, wenn wir Ihnen nur teure Modelle empfehlen würden, damit wir mehr Geld verdienen, würden wir unsere Arbeit einfach schlecht machen.

Dennoch schreiben wir unter jede Produktbox, bei der wir durch Ihren Kauf etwas Geld verdienen würden, “Werbung” darunter, weil die Rechtslage einfach sehr undurchsichtig ist. Wenn Sie Fragen Anregungen oder sonstiges haben, dann können Sie uns gerne kontaktieren.